Wandern um Competa / Sierra Almijara

Sierra Almijara

Für unsere Gäste halten wir detaillierte Wanderbeschreibungen vom Spaziergang bis zur Tagestour im idyllischen Bergland bereit. Nachfolgend zum Kennenlernen unsere Hauswanderweg.
Eine Bildgeschichte über die Besteigung des Maroma finden Sie hier.
Infos über organisierte Touren gibt es auf unserer Webseite aktivurlaub-andalusien.com

Hauswanderweg Finca Maroma

Wandern Competa

Länge: 9 km
Wanderzeit:: 3,5 - 4 Stunden
Schwierigkeitsgrad: leicht/mittel
Landkarte: 1:50.000 Zafarraya

Online-Karte mit Höhenprofil

Diese relativ leichte Rundwegstrecke ist ideal zum Kennenlernen der Berge und Täler rund um Cómpeta und geht direkt von unserer Finca aus.
Die Wanderung führt durch zwei der idyllischten Dörfer dieser Region: Árchez und Canillas. Der schönste Teil der Strecke geht entlang des Flusses Cájula.
Die günstigste Zeit zu starten ist gegen 11 Uhr morgens, so können Sie am Dorfplatz von Canillas ein Mittagessen einplanen. Ab hier ist der Weg zurück Richtung Cómpeta bis zu der Finca Maroma ein sehr angenehmer Spaziergang. Sie gehen durch wunderschöne, bewässerte Terrassenfelder mit subtropischen Obstbäumen.
Hier können Sie nachfühlen, warum die Berber, die einst das Bewässerungssystem erfanden, die Axarquia als Schlaraffenland betrachteten. Die Route verläuft auf Pfaden und Feldwegen und nur in den Dörfern Árchez und Canillas, sowie ein kleines Stück auf der letzten Strecke wandern Sie kurz über Asphalt.Ausgangspunkt dieser Wanderung ist unsere Finca Maroma. Gehen Sie vom Eingang der Finca rechts entlang dem Sandweg folgend, an der Casa Mimosa und einigen weiteren Häusern vorbei. An der nächsten Weggabelung folgen Sie weiter dem linken oberen Weg, der bald eine Linkskurve macht.
Jetzt geht es durch Mandelhaine bergab und Sie kommen zu einem Punkt, wo ein Zaun mit grünem Netz gleich links des Weges verläuft. Hier biegen Sie rechts auf einen anderen Weg Richtung Árchez, der steil hinunter durch Terrassenfelder mit Oliven, Mandeln und Wein führt. Jetzt taucht Árchez auf. Sie gehen unter einer Hochspannungsleitung hindurch und sehen eine Reihe Betonpfeiler zur Linken.

Mühle
Hier verlassen Sie den Weg und folgen einem engen, zunächst unscheinbaren Pfad, der den Hochspannungsmasten folgend bergab führt. Der Weg wird bald besser und führt Sie vorbei an Agaven und anderen Kaktuspflanzen. Zur Linken liegt ein Haus. Hier ist der Weg für ein kurzes Stück gepflastert. Jetzt kommen Sie an eine Asphaltstraße (ca. 25 min).
Biegen Sie hier rechts ab und bald erreichen Sie Àrchez. Gehen Sie vorbei an der Bar Avenida, dem consultorio, dem ayuntamiento und Sie erreichen Plazuela Mudèjar mit seinem herrlichen almiñar (Minarett) aus dem 13. Jh. Verlassen Sie den Platz auf einer engen Gasse gleich rechts vom Minarett. Sie kommen an einer Keramiktafel vorbei, auf der die Dorfgeschichte dargestellt ist.

Am Ende dieser Straße biegen Sie rechts ab auf einen Weg, der am rechten Flussufer des Cájula verläuft, vorbei an der alten Mühle La Fábrica.
Den Fluss überqueren Sie über eine Holzbrücke und bald kommen Sie an einer zweiten Mühle vorbei. Kurz nach der Mühle und vor der nächsten Flussüberquerung geht ein kleiner Pfad serpentinenförmig links den Hang hinauf.
Sie kommen an einen Bewässerungskanal, dem Sie nach rechts folgen. Unter Ihnen rauscht nun der Fluss.
Nach einiger Zeit kommen Sie an eine Stelle, wo der Kanal durch ein Kunststoffrohr ersetzt wurde. Hier klettern Sie den Hang hinunter und kommen gleich auf einen breiteren Weg, den Sie links nach oben folgen.

Blick auf Archez

Überqueren Sie die Brücke und Sie kommen auf einen Weg, der die Uferböschung hinauf führt. Der Weg verengt sich nach ca. 150 m.

Hier steht ein alter Johannisbrotbaum. Biegen Sie hier links auf einen engen Maultierpfad ab, der im Zickzack steil bergan führt, an einigen Johannisbrotbäumen vorbei führt und einen Wasserkanal überquert, bevor er sich mit einem Sandweg vereint. Dieser Weg führt hinauf zu einer kleinen Farm (1 Stunde, 40 min.), wo er nach rechts auf einem Hügelkamm mit wunderbarer Sicht auf Canillas und Árchez entlang verläuft.

An einer Weggabelung nehmen Sie die rechte Abzweigung bergan und halten auf ein Haus mit rundem Turm zu. Gehen Sie nicht zum Haus hinauf, sondern bleiben Sie auf dem Hauptweg. Bald kommen Sie unterhalb einer Farm vorbei mit gestützten Mauern und hohen Palmen. Der Weg trifft jetzt links auf eine Asphaltstraße. Diese gehen Sie rechts den Hügel hinunter.

Nach etwa 150 m, an einem Grenzstein, folgen Sie einem schmalen, teilweise mit Natursteinen gepflasterten Weg zum Fluss hinunter. Beim Abstieg sehen Sie schon auf der anderen Talseite einen Weg, dem Sie bald folgen werden.

 

Canillas Marktplatz

Sie überqueren den Cájula auf einer schönen alten Brücke Puente Romana, klettern zur Straße hinauf, biegen rechts ab und nach etwa 25 m gehen Sie nach links auf den schmalen Pfad, den Sie zuvor gesehen haben und der sich bis nach Canillas hinaufschlängelt (2 Stunden, 20 min.).
An einer Asphaltstraße biegen Sie links ab, hinauf zu einem grünen Geländer. Steigen Sie weiter bergan und Sie erreichen auf der Calle La Plazoleta das Dorf. Am Ende halten Sie sich rechts und Sie kommen zum Dorfplatz. In der Bar Romero oder im Restaurant La Plaza können Sie sich vor dem nächsten, steilen Wegstück stärken.

Am Ende des Platzes gehen Sie die Calle Hornos hinauf bis zum Haus Nr. 13, wo Sie erst links abbiegen, dann scharf rechts und weiter bergan klettern. An der nächsten Gabelung biegen Sie rechts ab und an der nächsten Kreuzung gehen Sie nach links die Calle Canovas del Castillo hinauf. Es folgt eine weitere Verzweigung. Nehmen Sie die rechte Straße Calle Santa Ana und klettern steil bergan, auf eine Blocksteinmauer zu. Bald erreichen Sie die Kapelle Ermita de Santa Ana .

Steigen Sie unbedingt zur Ermita hinauf. Bei einer Rast genießen Sie den märchenhaften Panoramablick über die hohen Berge der Sierra bis hinunter zum Mittelmeer.

 

Blick aus Canillas
Nach einer wohlverdienten Pause nehmen Sie den Weg, der weg vom Hauptportal wieder hinunter zur Asphaltstraße führt. Hier sehen Sie zwei Sandwege.
Gehen Sie nicht nach links in Richtung Zona Recreativa la Fábrica, sondern halten Sie sich rechts und klettern hinauf zu einem Olivenhain, wobei Sie an einem großen Wasserdepot links des Weges vorbeikommen.

Folgen Sie diesem Weg. Kurz bevor Sie ein zweites Wasserdepot erreichen, gehen Sie nach rechts auf mehrere Strommasten und ein Haus mit einem merkwürdigen Turm zu.
Von hier haben Sie einen schönen Ausblick zurück auf die Ermita Santa Ana. Gehen Sie nicht hinunter zum Haus, sondern folgen dem Weg, der an einigen Strommasten entlang führt und in einen kleinen Pfad entlang dem Bewässerungskanal mündet.

 

Map Hauswanderung

Diesem wunderschönen Pfad mit herrlichen Ausblicken folgen Sie durch anmutige Terrassenfelder immer entlang dem Bewässerungskanal.

n einer Stelle führt der Pfad hinunter zu einem Haus mit Wellblechdach. Hier gehen Sie nicht direkt am Haus vorbei sondern halten sich links und folgen dem höheren Pfad, bis Sie nach einiger Zeit an eine Asphaltstraße kommen.
Diese gehen Sie etwa 270 m entlang, bis Sie einen grünen Strommast sehen. Dort biegen Sie links in den Sandweg und gleich wieder rechts in den schmalen Pfad, der oberhalb der Asphaltsrasse verläuft. Dieser führt weiter durch fruchtbare Terrassen mit Avocados, Oliven und Zitrusfrüchten. Nach einiger Zeit wird der Pfad zum Weg und trifft dann auf die Straße.
Diese gehen Sie rechts und folgen dann nicht der linken Straße, die an der Kapelle San Anton vorbei nach Cómpeta führt, sondern klettern gleich wieder rechts einen steilen Weg hinunter, der zunächst asphaltiert ist, dann aber nach nur 20 m zu einem schmalen Pfad wird.
Dieser führt Sie hinunter durch Zitronenhaine und entlang einem Bewässerungsgraben, bis Sie an eine Abzweigung kommen. Sie gehen nicht die Steinstufen hinunter, sondern folgen dem Pfad weiter nach rechts. Nehmen Sie dann die linke Abzweigung, die Sie zu einem Haus führt, an dessen rechter Seite entlang eine Reihe von Zypressen den Weg säumen.
Der Pfad trifft dann auf die Landstraße Cómpeta-Canillas. Diese überqueren Sie und gehen gegenüber durch einen Freiraum zwischen den Leitplanken hindurch. Hier folgen Sie einem schmalen Pfad hinunter, der Sie direkt zu dem Haupthaus der Finca Maroma führt.